Deutsch muss in seiner Bedeutung hervorgehoben werden, denn es ist für alle Schüler/innen die gemeinsame Schul- und Bildungssprache. Wir Deutschlehrer/innen bemühen uns besonders in den ersten Klassen, Potenziale der Schüler/innen richtig einzuschätzen, Begabungen zu fördern und mögliche Defizite in einem sanften Übergang auszugleichen.

In allen Schulstufen werden die Kompetenzen in den Bereichen Hören, Sprechen, Lesen und Schreiben weiterentwickelt und gestärkt.

Ebenso wichtig wie die Sprachvermittlung ist die Kulturvermittlung. Dazu tragen Lehrausgänge (Theaterbesuche, Schulfilm, Ausstellungen, Bibliotheken) und Unterrichtsprojekte (Medien- und Literaturprojekte, fächerübergreifende Themen, Zusammenarbeit mit Kulturschaffenden, Redewettbewerb) bei.

Durch die kritische Auseinandersetzung mit Texten aller Art und den reflektierten Umgang mit der Sprache werden wichtige Voraussetzungen für die Matura und die Teilhabe am öffentlichen Leben angelegt.

Das Fach Deutsch leistet wesentliche Beiträge zur ästhetischen Bildung, zur differenzierten Nutzung der Medien und unterstützt die kreativen Seiten der Schüler/innen ebenso wie ihre kognitiven Fähigkeiten.

Innerhalb der Schule werden zusätzlich zu den Klassenräumen auch die Computerräume und die Bibliothek in vielfältiger Weise genutzt, z.B. für Recherche und für alle Schularbeiten ab der 6. Klasse. In Zusammenarbeit mit den anderen Fächern vermittelt Deutsch auch wichtige Präsentationstechniken.