„The wind beneath my wings“

Die Corona-Pandemie hat uns in den letzten beiden Jahren stark mitgenommen und besonders während des Homeschoolings ihre Spuren bei den Schüler/innen hinterlassen. Nach wie vor belastet das Coronavirus unseren gewohnten Schulalltag und stellt uns täglich vor neue Herausforderungen. Nichtsdestotrotz wollen wir als Schulgemeinschaft auch auf solch eine schwierige Situation reagieren können und haben dazu ein gemeinschaftliches Projekt unter dem Titel „The wind beneath my wings“ unter der Leitung von Kollegin Barbara Österreicher initiiert.

Bei der Idee stand die Aufarbeitung von positiv erlebten Ereignissen während der letzten Monate im Vordergrund, um die Aufmerksamkeit und die Gedanken auf das zu lenken, was den Jugendlichen ein gutes Gefühl gegeben - sie beflügelt - hat. „Wer war deine notwendige Stütze? Was hat dir die fehlende Motivation gebracht? Wer hat dir im richtigen Moment Halt gegeben sowie Mut zugesprochen? Und wer oder was brachte dir den Wind unter deinen Flügeln?“ waren die leitenden Fragen für die inhaltliche Erarbeitung im Unterrichtsfach Religion.

Die verfassten Textzeilen jeder/s einzelnen Schülers/in wurden dann im Fach Bildnerische Erziehung durch die Gestaltung je einer Feder aus Papier sichtbar gemacht, indem diese auf unterschiedliche Art und Weise beschrieben wurden. Auch das Kollegium konnte sich in der Form einbringen. So entstanden die Bausteine - bestehend aus fast 500 farblich abgestimmten, unterschiedlich großen Papierfedern - für die Montage der Engelsflügel an der Wand beim Physiksaal, welche in Zusammenarbeit mit den Schüler/innen und unserem Fachkollegen Peter Hager erfolgte. Um die fotografische Dokumentation und die Erstellung eines Stop-Motion-Videos vom Making-Of der Flügel kümmerte ich mich.

Die Installation soll ein Statement der gesamten Schule setzen, dass besonders jetzt soziale Werte wie Zusammenhalt, Hilfsbereitschaft, Zuwendung und Fürsorge noch stärker im Fokus stehen sollten. Beim kommenden Tag der offenen Tür am 12. November können die Besucher/innen sich nun mit den Flügeln fotografieren lassen und somit von unserer Schulgemeinschaft begleitet werden. Ebenso können sie ihren persönlichen Beitrag im beiliegenden Buch im Sinne einer Weiterführung des Projekts hinterlassen.

Sehr erfreulich ist auch die Veröffentlichung des Projekts in Form eines Beitrags von Thomas Sternecker in der 15. Ausgabe der Zeitung „extra-blick“ auf Seite 29.

Milica Peuraca

 

Link zum Artikel im „extra-blick“

Link zum Video