Nichts ist uns näher als Textilien. Sie berühren uns Tag für Tag, rund um die Uhr. Und obwohl wir Kleidung und textile Dinge massenhaft verwenden, wissen wir wenig über sie.

Woher kommen sie? Wie sind sie gemacht? Wer macht sie? Wer gestaltet sie? Woraus sind sie gemacht?

Textiles Werken ist Lernen von, mit und über textile Dinge und Handlungen des täglichen Lebens:

Textile Objekte gestalten                                                                 

Sich etwas im Kopf ausdenken, von Herzen wollen und mit Händen herstellen.

Textilien erforschen, experimentieren, verändern, zerlegen, zusammenfügen.

Mit den textilen Dingen des Lebens kompetent umgehen.

Selbstgemachtes wertschätzen.

Ökonomische und ökologische Zusammenhänge kennen.

Ein umwelt- und sozialverträgliches Konsumverhalten entwickeln.

Eigene und andere Textilkulturen verstehen.

Textilien als Bedeutungsträger und als Zeichen persönlicher und kultureller Identität verstehen.

Textile Ausdrucksweisen selbstbestimmt umsetzen.

Eigene und fremde Werte kritisch und tolerant betrachten.

Textiles Werken bedeutet, die Fäden selbst in die Hand zu nehmen!

Zitat: Mag. Susanne Weiß – BÖKWE (Bund österreichischer Kunst- und Werkerzieher/innen)