Sportliche Erfolge im Ausland!

Wir freuen uns sehr über die tollen Platzierungen von Matea Bucar (7A), Robin Schiefer (7B) und Viktoria Heine (3B) bei der diesjährigen Tanz-Weltmeisterschaft in Poreč, Kroatien, sowie bei der österreichischen Staatsmeisterschaft in Wiener Neustadt. „Großartige Tänzer sind nicht (nur) wegen ihrer Technik großartig, sondern wegen ihrer Leidenschaft.“ Leidenschaft und hervorragende Technik haben unsere Tänzerinnen und unser Tänzer wohl genug, denn ihre Platzierungen können sich sehen lassen!

Matea gewann bei der Staatsmeisterschaft mit ihrer Gruppe Cocobellas vom Tanzwerk Hippmann (Wels) nicht nur den 1. Platz in zwei Disziplinen – sie konnte sich auch mit ihrem Solo-Auftritt (den sie auch selbst choreografiert hat) gegen alle anderen durchsetzen und wurde Staatsmeisterin. Doch selbst diesen Erfolg konnte sie noch übertreffen: Bei der Weltmeisterschaft in Kroatien ertanzte sich Matea mit den Cocobellas den Sieg in den Kategorien Commercial und Musical! Noch dazu wurde sie mit ihrer Solo-Performance Vierte. Eine hervorragende Leistung – vor allem, wenn man weiß, dass bei der WM 7000 Tänzerinnen und Tänzer aus allen Ländern der Welt teilnahmen und die Konkurrenz somit sehr stark war.  

Auch Robin lieferte tolle Performances und wurde mit seinen Tanzgruppen (ebenfalls vom Tanzwerk Hippmann) bei der Staatsmeisterschaft in Wiener Neustadt in der Kategorie Commercial Zweiter und bei der Production Nummer herausragender Erster und somit Staatsmeister. Herausragend deswegen, weil seine Gruppe auch eine außergewöhnlich hohe Punktezahl erhielt und somit das Level „Diamant“ erreichte.

Neben Matea war auch eine unserer Schülerinnen aus der Unterstufe vertreten: Viktoria Heine trat mit ihrem Team bei beiden Meisterschaften an und gewann den 1. Platz bei der Staatsmeisterschaft sowie den 4. Platz bei der WM. Was für ein Erfolg! Man braucht bestimmt viel Mut dafür, vor aller Welt und auch noch im Ausland auf der Bühne zu stehen.

Für alle drei ist der Tanzsport ein wichtiger Teil ihres Lebens und mittlerweile mehr als „nur“ ein Hobby: Neben den Trainings, Wettkämpfen und Auftritten erforscht Robin in seiner vorwissenschaftlichen Arbeit die Auswirkungen des Tanzens auf den Körper und die Psyche. Matea steckt viel Energie in die Erarbeitung und das Einstudieren der Choreografie für den Maturaball im Herbst. Das alles mit der Schule unter einen Hut zu bekommen, erfordert oft gutes Time Management, viel Energie und vor allem aber viel Leidenschaft und Liebe zum Tanzen.

Wir sind stolz auf unsere Talente und freuen uns sehr über ihre sportlichen Erfolge und die gewonnenen Preise!

Barbara Alscher und Julia Gugerbauer

Viktoria und Team

Viktoria und Team

Matea mit Team

MAtea im Tanzfieber

Robin

Robin