16. November 2021

Der Wein - geschaffen zur Freude des Menschen (aus Psalm 104)

Die traditionelle Weinsegnung fand am 14. November 2021 statt.

Am letzten Abend des jetzt folgenden Teil-Lockdowns noch eine Veranstaltung zu machen ... ob das eine gute Idee ist ... Zweifel waren bis zuletzt da. Die Gästeliste wurde etwas reduziert, die 2G-Kontrollen durchgeführt, folglich dürfte kein Problem entstanden sein.

Gefolgt sind der Einladung zur Weinsegnung 2021 einige Mitbrüder, sowie Gäste aus Politik und Wirtschaft. Die Landesregierung war gleich mit zwei Landesräten da: Die für Landwirtschaft zuständige Neu-Landesrätin Michaela Langer-Weninger sowie der Wirtschaftslandesrat Markus Achleitner. Michaela Langer-Weninger betonte in ihrer kurzen Rede, dass auch sie so eine Art Novizin in der Landesregierung sei und mit Hinblick auf den ebenfalls anwesenden Winzer aus Bad Hall (Armin Rogl), dass der Grüne Veltliner in mittlerer Zukunft in Oberösterreich sowieso besser gedeihen werde als in Niederösterreich, ihrer ursprünglichen Heimat.

Fr. Jakobus und P. Gotthard haben beim Bewirten der Gäste teilweise mitgeholfen, Ingeborg Wieser hat die für den Tag ausgewählte Lesung aus dem Psalm 104 gelesen. Danke!

Mit der traditionellen Weinsegnung feiern Winzer und Kellermeister den Erntedank. Der schöne Herbst ermöglichte heuer große Weine, die wir in der ganzen Fülle erst in den nächsten Jahren genießen werden. Auf dem Tisch vor dem großen über 100 Jahre alten Holzfass im Keller des Stiftes Kremsmünster standen drei Weine, darunter natürlich auch ein „Heuriger“, der den Gästen jetzt schon gefiel.

Novitius 2021: Großartiger Cuvée aus Grünem Veltliner, Gelbem Muskateller und Sauvignon Blanc – wie seit 2007 mit dem Pächter Leopold Müller aus Krustetten entwickelt, also heuer zum 15. Mal. Frisch, knackig, herrlicher komplexer Duft und sehr strahlend klar. Gerade am Anfang spielt er sein Potential aus.

Riesling Steiner Hund 2020: Helles Goldgelb, Silberreflexe, konzentriert in der Frucht nach Marillen und Exotik mit eleganter Mineralik, weich und lang am Gaumen, trotzdem elegant spielerisch mit in der Reife zunehmender Komplexität. Reifepotenzial!

Blaufränkisch Mittelburgenland DAC 2019 Reserve: Funkelnd frisches Rubin / Granatapfelrot. Zarte & vielschichtige Frucht im Kern (Himbeeren, Waldbeeren) gepaart mit eleganter Würze und dezenten Röst & Vanillearomen. Die blaufränkisch-typischen Tannine präsentieren sich sehr weich und reif. Ein Eben-Nicht typischer Mittelburgenländer, sondern hier elegante Kraft & spielerische Leichtigkeit.

Die Abordnung der Weinritterschaft war heuer auch etwas kleiner, dafür aber weiblicher: Britta Fischer kam mit ihrem Mann und stand natürlich in der Aufmerksamkeit. Für mich wichtig, weil der Eintritt in die letzte Stufe der Weinritterschaft ansteht – welche am 27. Dezember (Johannesfest in Eisenstadt) stattfindet.

Abschließend: Die Aussicht, dass für die Feiertage heuer und im nächsten Jahr, sehr gute Weine in unserer Kellerei zu haben sind, ist da und gibt doch hoffentlich einen kleinen Beitrag, mit Hoffnung und Zuversicht in die Zukunft zu blicken. Auch wenn vieles sonst derzeit nicht sehr gut aussieht.

Kellermeister P. Siegfried

Kontakt

STIFT KREMSMÜNSTER
Stift 1 | 4550 Kremsmünster | Austria

Tel: +43 (0) 75 83 52 75-0
Email:

TASSILO-BOTE

Unser Newsletter - Infos vom Stift Kremsmünster aus erster Hand direkt in Ihr E-Mail-Postfach